Die schmerzfreie Geburt

Die schmerzfreie Geburt

im Rahmen der pränatalen Dimension

Goldene Felder - Adama von Telos
Auszug über die schmerzfreie Geburt

Die schmerzfreie Geburt

Der Text aus dem Buch „Goldene Felder“ beschreibt, dass es eine schmerzfreie Geburt gab. Nutzen wir dieses Wissen einfach für die Zukunft und setzen diesen Aspekt innerhalb der „pränatalen Dimension“ auf die Themenliste.

Ein Auszug aus dem Buch: „Goldene Felder“ Spaziergänge mit Adama, Kapitel: „Wie die Geburt ursprünglich war„.

[…]

Meine herzlich Geliebten, hier ist euer Freund Adama von Telos, der spricht. Eve war so freundlich, sich etwas Zeit für eine Botschaft zu nehmen, da eine gewisse Dringlichkeit vorliegt. Don, Esu, CM und Monjoronson hatten einen Dialog über Gaia und über das Loslassen ihrer Elternrolle, und ich möchte an diesem Punkt quereinsteigen, um den Vorgang der Geburt noch ein bisschen mehr klarzustellen, so wie wir ihn hier in Telos betrachten.

Wir verfolgen eure Vorstellungen über GAIA’s Gebären in einem sehr schmerzhaften und erschöpfenden Prozess, der sicherlich ein Spiegelbild von eurer Wahrnehmung von Geburt auf der Oberfläche ist. Das Bild geht zurück auf eine Phrase in eurer Bibel, die besagt, dass Eva durch einen zornigen Gott aus dem Paradies ausgewiesen wurde, der mit erhobener Stimme zu ihr sprach: Unter Schmerzen sollst Du Deine Kinder gebären.

In der Tat wurden die Geburten ihrer Kinder für Eva immer schmerzhafter, da sie die Privilegien aus Eden verloren hatte, – wobei es darum ging, ihren hochgradig weiterentwickelten Körper zu erhalten und zu erneuern, – aber dennoch war dies nur ein Resultat der veränderten Umstände, der Konsequenzen der von ihr erschaffenen Realität, und keine Rache durch den Schöpfer selbst. Manche von euch – im speziellen diejenigen, die der katholischen Kirche noch anhaften – glauben noch immer, dass es keinen anderen Weg als das Leiden gäbe, weil der Mensch noch immer an Evas „Sünde“ zu tragen hätte. Ich möchte euch höflich bitten, das einfach zu vergessen.

Der ganze Schmerz, den die Frau der Erdoberfläche beim Gebären von Kindern erleiden, ist ein Resultat aus verzerrten Umständen, von verseuchter Nahrung, einer verschmutzten Umgebung, aus vergifteten Beziehungen und ebenso aus einem vergifteten Geist. Dahinter steht ein System, ihr Lieben. Eure Schulmedizin säht mit voller Absicht in die Köpfe der Menschen aus, dass „Komplikationen normal seien“ – für so viele scheint die Kindesgeburt eine Art Krankheit zu sein. Ihr Lieben, GEBURT IST KEINE KRANKHEIT, sondern ein natürlicher Prozess.

An jedem einzelnen Tag zeigen TV-Sender bei euch gebärende Frauen – in wirklich hilflosem Zustand auf dem Rücken liegend, oder mit Kaiserschnitt, weil es „Komplikationen“ gegeben hat. Selbst während der Schwangerschaft wird die Komplikation sorgfältig in die Köpfe der Leute eingepflanzt – und selbst, wenn die Schwangere sich über Realität und Illusion und die kosmischen Gesetze bewusst ist, hat sie meistens viele „wohlmeinende“ Verwandte und Freunde um sich herum, die ihr Horror-Geschichten von Geburt von dieser oder jener Person erzählt – Ärzte bestehen auf völlig überflüssigen und unsinnigen Tests und Checks, wo dann so oft die Komplikationen sich erst manifestieren.

Im Gegenteil, wir in Telos sehen Geburt als heiligen Akt, als eine Festlichkeit. Die Schwangeren bereiten sich selbst gemeinsam mit ihren Ehemännern sorgsam in unseren Tempeln vor, sie ehren bewusst den lebensgebenden Akt, ihre Körper, sie sprechen mit der Seele des neu inkarnierenden Babys – Schwangerschaft ist absolut unkompliziert, sogar kürzer als auf der Oberfläche und der Geburtsprozess selbst wird als schmerzlos – ja, manchmal sogar als orgasmischer Akt wahrgenommen. Der Partner in der Hauptrolle als Unterstützer der Gebärenden ist stets der Geliebte und Ehemann der Frau, Vater des Kindes. Er hält sie in einer stabilen Position von hinten her, die AUFRECHT ist, und nicht auf dem Rücken liegend, er achtet darauf, dass ihr Haar offen ist, damit […]

Nach oben

Hinweis zur Benutzerführung


Für eine empfohlene Reihenfolge der Durchsicht dieser Website befinden sich jeweils am Ende einer Seite "Weiter"- bzw. "Zurück"-Buttons, um zum nächsten bzw. zum vorherigen Thema zu gelangen.

Ansonsten sind die Seiten selbstverständlich auch individuell über das Hauptmenü oder über im Text befindliche Links (Öffnet neuen Tab) erreichbar.

Zur Startseite